Alt und neu

Manch besonderer An- und Einblick in der Stadt ergibt sich auch aus dem Kontrast von alt und neu. Das findet sich nicht nur bei Gebäuden, sondern auch bei der Schaffung neuer Wohngebiete wie etwa am Weinberg, wo einige alte Gebäude des städtischen Krankenhauses mit einbezogen wurden und jetzt einen interessanten Kontrast bilden.

weinberg

Einen interessanten Durchblick auf die HAWK gibt es  von der Hohnsen-Straße aus, wo sich ein Aufzug fast futuristisch ins Bild schiebt.

Aufzug

Im St.-Bernward-Krankenhaus, das ja in den letzten Jahren mehrere Veränderungen erfahren hat, finden sich ebenfalls alte und neue Gebäude nebeneinander, die sich oftmals auch farblich gut ergänzen.

BKH

„Für Leib und Seele“ lautet der Slogan des St. Bernward-Krankenhauses. Die Stätten für Seele und Leib stoßen auf diesem Bild fast aufeinander: die alte Kirche des früheren Karthäuserklosters und das neue Bistro.

BKH2

Die Krankenpflegeschule des St. Bernward-Krankenhauses liegt unmittelbar neben dem alten Nikolaus-Hospital.

Krenkenpflege  BKH3

Auch an manchen einzelnen Gebäuden gibt es interessante Erweiterungen, die das jeweils Alte bzw. Neue gut zur Geltung bringen wie bei der Michelsenschule.

Michelsen

Mit dem Alten gleich zweimal kontrastiert ein Neubau (GWV) in der Theaterstraße (im Bereich zwischen Osterstraße und Zingel): Hier sind auch noch Reste der alten Stadtmauer zu erkennen.

Stadzmauer

Nicht weit entfernt davon spiegelt das Novotel die Veränderungen der letzten Jahre wider; alte Geschichte (Sültekloster) trifft auf neue Nutzung.

Novotel

 

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *